Indigene Verfassungsrechte in Kolumbien durch Gerichtsurteil ausgehebelt

Nachdem ein indigenes Gericht im Jahr 2008 einen bei Großdemonstrationen infiltrierten Soldaten zu einem Tag Haft und 20 Peitschenhieben verurteilt hatte, gibt es jetzt ein juristisches Nachspiel, das für großen Aufruhr sorgt. Ein Urteil des höchsten ordentlichen Gerichtes der Region Cauca hebelte im Nachgang faktisch die kolumbianische Verfassung aus, in der das Recht der Indigenen…

Indigener Füher politisch motiviert zu 18 Jahren Haft verurteilt – Angriff auf Autonomie

Gestern wurde einer der wichtigsten politischen Anführer der indigenen Bewegung in Kolumbien, Feliciano Valencia, zu 18 Jahren Haft verurteilt. Die Tat ist offensichtlich politisch motiviert, soll die seit 10 Monaten staffindenden Landbesetzungen weiter schwächen und das in der Verfassung verankerte Recht auf eigene Gerichtsbarkeit aushebeln. Damit ist es eine Gefahr für die gesamte soziale Bewegung.Feliciano…

Umweltkatastrophe nach FARC-Anschlag in Tumaco

Ein Anschlag der FARC auf eine Ölpipeline zieht in der kolumbianischen Pazifikregion eine Umweltkatastrophe mit nicht kalkulierbaren Folgen nach sich. Über 1,5 Millionen Liter Erdöl sind in etliche Flüsse mit direkter Verbindung zum Pazifik geflossen und haben einen Ölteppich von rund 80 Kilometern Durchmesser gebildet. Die endgültigen Folgen für das Ökosystem werden vermutlich erst in…

Friedensmarsch in Kolumbien

Am Donnerstag demonstrierten in allen großen Städten des Landes Hunderttausende bei einem von sozialen Bewegungen angeführten Marsch für Frieden, während gleichzeitig die Polarisierung zwischen den politischen Positionen weiter wächst.