Umweltkatastrophe nach FARC-Anschlag in Tumaco

Ein Anschlag der FARC auf eine Ölpipeline zieht in der kolumbianischen Pazifikregion eine Umweltkatastrophe mit nicht kalkulierbaren Folgen nach sich. Über 1,5 Millionen Liter Erdöl sind in etliche Flüsse mit direkter Verbindung zum Pazifik geflossen und haben einen Ölteppich von rund 80 Kilometern Durchmesser gebildet. Die endgültigen Folgen für das Ökosystem werden vermutlich erst in…

Friedensmarsch in Kolumbien

Am Donnerstag demonstrierten in allen großen Städten des Landes Hunderttausende bei einem von sozialen Bewegungen angeführten Marsch für Frieden, während gleichzeitig die Polarisierung zwischen den politischen Positionen weiter wächst.

Der Terror an der Zivilbevölkerung von Buenaventura geht weiter

Regierungsmassnahmen zeigen nur marginale Erfolge Nachdem die humanitäre Krise in der kolumbianischen Hafenstadt Buenaventura mit Vertreibungen, grausamen Morgen, Schutzgelderpressungen, sexuellen Übergriffen und der Rekrutierung von Kindern durch kriminelle Banden Anfang 2014 ihren Höhepunkt erreichte, gab der kolumbianische Präsident Santos im März 2014 eine nationale „Spezialintervention“ für die Stadt bekannt.